Naturgartenprämierung

Naturgartenprämierung 3-

Der Naturgartentest

Von den Vereinsmitgliedern wurde in der Vergangenheit immer wieder der Wunsch geäußert, dass neben der bereits bestehenden Prüfung von gewerblichen Betrieben, auch private Gärten eine Möglichkeit haben sollten, ausgezeichnet zu werden. So gründete sich auf der Mitgliederversammlung 2018 der „Arbeitskreis Naturgartenprämierung“.

Im Jahr 2019 hat der Arbeitskreis bereits erfolgreich die ersten Naturgartentesterinnen und –tester ausgebildet, sowie eine Bewertungsmatrix für Naturgärten entwickelt. Hinzu kommt ein „Naturgartenhandbuch“ mit wichtigen Begriffen des Naturgartenbaus, aber auch das „Handbuch der invasiven Neophyten“, das alle in Deutschland als invasiv oder potentiell invasiv eingestuften Neophyten beschreibt. Dass invasive Neophyten in Naturgärten ein Problem darstellen, ist uns erst bei der Entwicklung des Naturgartentests klar geworden.

In naturnahen Gärten ist Selbstaussaat erwünscht und wird gefördert und Veränderungen im Artenbestand werden ebenfalls toleriert, so lange sie nicht die Schönheit oder die Nützlichkeit des Gartens beeinträchtigen. Manchmal hat die Natur ja sehr spannende Ideen und Naturgärtnerinnen und Naturgärtner lieben solche Überraschungen. Da wird leicht die eine oder andere invasive Art übersehen, wenn sie nicht erkannt werden kann.

Seit dem Sommer 2020 ist es endlich soweit und alle liebevoll, strukturreichen und/oder verwunschenen Privatgärten, aber auch andere Grünflächen können sich bewerben. Die Gartenbegehung wird durch zwei geprüfte Tester*innen durchgeführt und der Garten wird mit Hilfe einer komplexen Matrix bewertet. Gärten, welche dabei unsere Mindestanforderungen erfüllen, erhalten eine Bronze-Prämierung. Über weitere Kriterien kann eine Silber- oder Gold-Auszeichnung erreicht werden. Im Anschluss erhält der prämierte Garten sowohl eine Urkunde, als auch eine ansprechende Plakette.

Unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass es viele Gärtner*innen gibt, die zwar einen schönen Garten haben, die sich aber nicht von einem biodiversitätsschädigenden Element trennen wollen. Deshalb gibt es jetzt eine Einsteigerprämierung „Auf dem Weg zum Naturgarten“. Sie kann verliehen werden, wenn die Punktzahl der Stufe „Silber“ erreicht wird, aber bis zu zwei invasive Arten vorhanden sind, oder ein Element mit kesseldruckimprägniertem Holz, oder ein Material aus Übersee bzw. Raubbau.

Durch eine Kooperation mit dem Wissenschaftsladen Bonn, der die Prämierung koordiniert, gewinnt die Prämierung an zusätzlicher Professionalität. Wir freuen uns sehr, durch die Kampagne Tausende Gärten – Tausende Arten, mehr Menschen erreichen zu können und auf diese Weise noch mehr für den gelebten Arten- und Naturschutz zu tun.

Der Arbeitskreis besteht zurzeit aus folgende Mitgliedern: Barbara Noga, Heike Boeckhaus, Joschka Meyer, Jürgen Schneiders, Miriam Wagner, Sabine Weiss, Ulrike Aufderheide und Bernd Assenmacher (vom WILA Bonn e.V.)


Kontakt AK Naturgartenprämierung:
naturgartenpraemierung@naturgarten.org

Möchten auch Sie Ihren Garten mal testen lassen?