Warum brauchen wir Naturgärten?

Warum brauchen wir Naturgärten? 1-

Über die gestalterischen und funktionellen Aspekte eines klassischen Gartens hinaus bietet ein Naturgarten eine ganze Reihe weiterer Vorteile und Services:

Artenvielfalt / Biodiversität: Einheimische Wildblumen und Gehölze bieten wesentlich mehr einheimischen Tierarten Nahrung und Lebensraum als Pflanzen exotischer Herkunft. So sind 90% unserer pflanzenfresssenden Insektenarten, wie z.B. Schmetterlinge, auf wenige oder sogar nur eine heimische Wildpflanzenart spezialisiert. Ein Naturgarten fördert deshalb die Vielfalt der Arten sowohl der Pflanzen als auch der Tiere.

Gesundheit und Erholung : Eine Vielzahl von Studien belegt, dass der regelmäßige und vor allem absichtslose Aufenthalt in der Natur für Wohlbefinden und Erholung sorgt. Neben weniger Lärm und Feinstaub sind es vor allem die unterschiedlichen Geräusche der Natur wie Vogelgezwitscher, das Summen der Insekten oder das Rauschen der Blätter, das wechselnde Spiel von Licht und Schatten, Gerüche von vermoderndem Laub, duftenden Blüten und äetherischen Ölen sowie der Anblick und die Berührung der Pflanzen, die uns entspannen lassen und für Wohlbefinden sorgen. Wie schön, wenn wir Natur direkt dort erfahren dürfen wo wir leben und wo wir arbeiten.

Natur-Erlebnis: Um Natur, Artenvielfalt und Biodiversität zu fördern ist es wichtig Natur kennen und lieben zu lernen, am besten von Klein an. Ein Naturgarten macht dies möglich – Tag für Tag.

Anpassung an Klimakrise: Naturgärten können in besonderem Maße auf die Klimakrise reagieren: Durch die artenreiche Gestaltung aller Oberflächen wird eine Aufheizung am Tage minimiert. Die versickerungsoffene Bauweise, einschließlich der Wegeflächen, lässt das Regenwasser direkt vor Ort versickern und stellt es den Pflanzen zur Verfügung. Darüber hinaus werden Starkregenereignisse abgepuffert und der Grundwasserspeicher aufgefüllt. Zudem sind viele unserer heimische Wildpflanzen durch ihr natürliches Vorkommen in trocken-heißen Regionen wie z. B. dem Kaiserstuhl, ideal an die zu erwartenden Klimabedingungen angepasst und bieten – anders als exotische Pflanzen für solche Standorte – unserer heimischen Tierwelt Nahrung und Lebensraum.

Biotopvernetzung: Naturgärten sind Biodiversitätsinseln im besiedelten Raum und können damit als wichtige Trittsteine im Biotopverbund dienen.